Sie sind hier

Gut ohne Gott! Bund für Geistesfreiheit München lädt ein zum Platz für Humanisten auf dem Corso Leopold, 20./21. Mai

Zuletzt aktualisiert von presse am 14. Mai 2017 - 9:33
mit Bestsellerautor Philipp Möller, Kabarettist Holger Paetz, Kickoff Sunday Assembly München u.v.a.

Der Bund für Geistesfreiheit München lädt am 20. und 21. Mai alle Münchnerinnen und Münchner ein, den "Platz für Humanisten" auf dem Corso Leopold zu besuchen.
Highlights im Programm sind der Bestsellerautor Philipp Möller, der aus seinem neuen Buch "Gottlos Glücklich" liest, der Schwabinger Kabarettist Holger Paetz und der Kickoff für die Sunday Assembly München, die von Medien gerne als atheistische Kirche bezeichnet wird. Zudem zeigen zahlreiche säkulare, religionsfreie und gottlose Gruppierungen das fröhlich lachende Gesicht des Humanismus auf dem Corso Leopold, dem größten Straßenfest der Republik.

Warum braucht es einen Platz für Humanisten?

Deutlich mehr als 50 % der Münchner Bürgerinnen und Bürger haben den Amtskirchen den Rücken gekehrt und sind konfessionsfrei. Diese inhomogene Gruppe ist aber bisher nirgendwo präsent und wird auch nicht als relevanter Faktor der Stadtgesellschaft wahrgenommen. Das möchte der Bund für Geistesfreiheit München ändern. Auf dem Platz für Humanisten steht daher nicht die Kritik an der Religion oder den Kirchen im Vordergrund, sondern das Angebot der säkularen Humanisten für eine tolerante offene Weltsicht.

Buntes Programm auf dem Platz für Humanisten

Los geht es am Samstag um 16 Uhr mit Philipp Möller, der aus seinem neuen Buch "Gottlos Glücklich" liest. Um 18.30 Uhr betritt der Kabarettist Holger Paetz die Bühne. Der "Buster Keaton des Wortes" bietet haarspalterisch Abstruses in hintersinnig bildreichen Formulierungen. Den musikalischen Ausklang des Abends gestalten die Einstürzenden Musikantenstadl mit aufmüpfigem Wildsaupunk und der bayerische Balkansoul und Jodlfunk von Edelrost.
Am Sonntag lädt der Bund für Geistesfreiheit München ab 11 Uhr zum Philosophischen Weißwurstfrühstück und berichtet um 15 Uhr von der Heidenspaß-Party am 'stillen' Karfreitag. Der Aktionskünstler Wolfram Kastner diskutiert um 14 Uhr über Sinn und Grenzen von Kunst und Blasphemie. Außerdem gibt es neben Musik vom Ritsch (Sauglocknläutn) Aktionen und Informationen der beteiligten Verbände.

Sunday Assembly - eine 'atheistische Kirche'?

Am Sonntag um 11.30 Uhr stellt sich das Projekt Sunday Assembly München vor. In einer Sunday Assembly kann man die Vorteile einer Gemeinschaft erleben, ohne Teil einer kirchlichen Gemeinde zu sein. Solche gottlosen Versammlungen, in der das Leben gefeiert wird, finden inzwischen weltweit in über 70 Städten statt. Das Projekt bietet Atheisten, Agnostikern und Humanisten einen Raum zum Diskutieren, Singen und Spaß haben.